05.01.2018

Lindenberger THW liefert Sandsäcke und baut Damm

Überschwemmungen aufgrund starker Regenfälle – THW unterstützt Feuerwehr. Vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen sorgten für einen arbeitsreichen Abend am Donnerstag den 4. Januar. Die Lindenberger Feuerwehr sowie der Ortsverband Lindenberg des THW ( Technisches Hilfswerk) hatten einige Hochwassereinsätze zu schultern. Grund war der langanhaltende Starkregen sowie das Tauwetter.

Die Helfer des THW wurden kurz vor 22 Uhr per Vollalarm von der Feuerwehr Lindenberg angefordert. Sie unterstützten die Floriansjünger zunächst logistisch und lieferten die rund 400 benötigten Sandsäcke an die verschiedenen Einsatzstellen im Lindenberger Stadtgebiet. Insgesamt lagern beim Lindenberger THW rund 4000 Sandsäcke.

Gefordert waren die Einsatzkräfte vor allem, als bei einem großen Wohngebäude in Lindenberg bei welchem der Keller bis auf eine Höhe von 1,30 Meter volllief. Die Helfer des THW errichteten einen Damm aus Sandsäcken, während die Feuerwehrler damit begannen, den Keller auszupumpen. Anschließend leuchtete das THW die Einsatzstelle aus. Mit Hilfe eines Baggers wurde zudem ein Wall aus Erde errichtet, um das Gebäude zusätzlich zu sichern.

Auch in anderen Teilen des Landkreises Lindau kam es aufgrund der starken Regenfälle zu Problemen. So trat etwa im Gemeindebereich Hergatz/Maria-Thann die Argen über die Ufer. Aus diesem Grund wurde das THW Lindau, das über rund 1000 gefüllte Sandsäcke verfügt, in Bereitschaft gestellt. Da sich die Lage jedoch nicht weiter zuspitzte, konnte die Bereitschaft der Lindauer THWler nach einiger Zeit wieder aufgehoben werden.

Es waren 22 Helfer des THW Lindenberg im Einsatz.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: